Infos zur Rasse

Aussehen

Die Russisch Blau trägt ein graublaues, kurzhaariges, sehr dichtes, doppeltes Fell mit farblosen Haarspitzen (Tipping), die im Licht einen Silberschimmer erzeugen. Vorteil dieses Fells ist, dass kaum Haare ausfallen und die Katze somit auch für Allergiker geeignet ist. Mandelförmige, tief smaragdgrüne Augen heben sich deutlich von der Körperfarbe ab. Der Körper ist mittelgroß, mittelschwer, elegant und muskulös. Die Russisch Blau ist außerdem eine sogenannte Naturrasse. Das heißt, dass die Katzen nicht zu ihrem heutigen Aussehen gezüchtet wurden, sondern so in der Natur auftraten.

Wesen

Die Russisch Blau ist eine ausgeglichene, verschmuste und ruhige Katze mit starker Bindung zum Menschen. Vertrauten Menschen gegenüber ist die sehr aufgeschlossen und fordert immer wieder ihre benötigte Aufmerksamkeit ein. Fremden gegenüber ist sie allerdings skeptisch und zurückhaltend. Sie spielt bis ins hohe Alter und sollte nicht alleine gehalten werden.

Haltung

Die Russisch Blau Katzen sind ideal für die Haltung in der Wohnung geeignet. Um sich richtig wohl zu fühlen, brauchen die Katzen einen klar strukturierten Tagesablauf. Außerdem brauchen sie viel Zuneigung und Aufmerksamkeit.

Geschichte

Nach russischen Quellen kamen die ersten Zuchtexemplare der späteren Rasse Russisch Blau aus Archangelsk.
Sie wurden um 1860 vermutlich von britischen Matrosen als Handelsware nach England eingeführt.
Um 1900 war die Rasse sowohl in England als auch in Russland sehr beliebt.
Durch das Einkreuzen von Siam, Britisch Kurzhaar und Europäisch Kurzhaar konnte die Rasse, welche nach dem zweiten Weltkrieg nahezu ausgerottet war, erhalten bleiben.
Durch diese Einkreuzungen wurde das Fell kürzer und dichter. Außerdem bekamen die Augen ihre smaragdgrüne Färbung.
Seit circa 1937 gilt die Russisch Blau als eigenständige Rasse.

Auszüge entstammen dem Wikipediaartikel zur Russisch Blau.